Sprungziele
Seiteninhalt
13.03.2018

Auftakt zur Selbstevaluierung

Da die lokalen Aktionsgruppen in Mecklenburg-Vorpommern verpflichtet sind, bis zum 30. Juni 2018 einen Bericht zur Selbstevaluierung beim Landwirtschaftsministerium vorzulegen, ist die Selbsteinschätzung der Arbeit der LAG MST ein Schwerpunktaufgabenbereich im ersten Halbjahr 2018. Die Sitzung der lokalen Aktionsgruppe Mecklenburg-Strelitz am 5. März 2018 diente gleichzeitig als Auftaktveranstaltung zur Selbstevaluierung.

Zweck der Selbstevaluierung ist es, die Zielerreichung in der Regionalentwicklung zu messen und zu bewerten. Zielabweichungen sollen Anlass zum Nachfragen, Reflektieren und zum Gegensteuern von Fehlentwicklungen geben.
Neben der Wirksamkeit, das heißt dem Nutzen und dem Mehrwert, sind auch die Effizienz, Qualität und Akzeptanz der geförderten Aktivitäten und Maßnahmen im Rahmen von LEADER zu betrachten. Zweck der Bemühungen ist es, um zu verbessertem Einsatz, gezielterer Steuerung und höherer Qualität von Angeboten und Maßnahmen zu gelangen.

Die Mitglieder der LAG MST führen die Aufgaben und Tätigkeiten zur Erstellung des Evaluierungsberichts eigenständig durch. Sie haben in der Auftaktsitzung eine Arbeitsgruppe für die Berichterstellung gebildet. Dieser Fokusgruppe gehören neben dem Regionalmanagement sieben Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe und ihres Beirates an. Im nächsten Arbeitsschritt werden Fragebögen für die Bewertung von verschiedenen Wirkungsbereichen erarbeit und diese sollen den Teilnehmer*innen in Kürze online zur Verfügung gestellt werden.

Seite zurück Nach oben